Altägypten (be)greifen

40 Berührungspunkte für Blinde und Sehende

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst München, 9. Feb. - 15. Oktober 2006

Ausstellungskonzept

An wen richtet sich die Ausstellung?

Diese Ausstellung betritt Neuland: Erstmals wird ein kompakter und umfassender Überblick über die altägyptische Hochkultur barrierefrei vermittelt. Ihr Konzept richtet sich zunächst an die Zielgruppe der Sehbehinderten und Blinden, ihr Aufbau ermöglicht auch dem Rollstuhlfahrer den direkten frontalen Zugriff auf die Objekte. Durch ihre Modellhaftigkeit in der Auswahl der Themen sowie deren Aufbereitung mit Hilfe von Originalen, Abgüssen und Modellen ist sie darüber hinaus bestens geeignet für Schulklassen und kann auch jüngeren Kindern einen ersten Zugang zu Altägypten vermitteln. Der innovative Ansatz, der in seiner Beschriftung sowie der integrierten Audio-Führung den Blick auf die Details lenkt, wird diese Ausstellung auch allen anderen Interessenten an der altägyptischen Kultur gerecht.

Was sind die Inhalte der Ausstellung ?

Die Ausstellung ist in die fünf Themengebiete "Alltag“, „Schrift“, „Königtum“, „Götterwelt“ und „Totenkult“ gegliedert. Anhand von 25 Stationen wird der Besucher schrittweise in die Welt des Alten Ägypten eingeführt. Die Abfolge der fünf Themen ermöglicht über die Vergleichbarkeit des eigenen Umfelds mit dem konkreten Erleben altägyptischer Gegenstände aus dem Alltagsleben eine behutsame Hinführung zu altägyptischen Vorstellung und führt dann allmählich zu abstrakteren Themen.

Was bedeutet "barrierefreie" Ausstellung?

Anfassen erwünscht: Die fünf Themenbereiche werden veranschaulicht durch eigens gebaute, aufwändig gefertigte Modelle, durch Abgüsse und Originale, die alle ertastet werden dürfen. Die sämtlich frei zugänglichen Objekte werden auf Spezialtischen präsentiert, die so konstruiert sind, dass sie auch mit einem Rollstuhl unterfahren werden können. Eine kräftige, unterschiedliche Farbigkeit der Tischbespannung verweist klar auf die Unterscheidung von Original einerseits (Gelb) und Repliken und Modelle andererseits (Rot). Erschlossen wird die Ausstellung durch Tisch-Legenden in Braille-Schrift für Blinde, durch Texte für Sehbehinderte in einer besonders großen Drucktype sowie durch eine integrierte Audio-Führung. Sie ist im Eintrittspreis inbegriffen und in zwei Versionen, für Erwachsene und für Kinder, verfügbar. Die Ansteuerung der Objekte erfolgt automatisch, so dass keine Zahlen gewählt werden müssen, der Text startet bei Annäherung an das Objekt.

Wie viel Zeit sollte man mitbringen?

Für den Besuch der Ausstellung ist mindestens eine Stunde zu veranschlagen, obwohl die Anzahl der Objekte mit rund 50 Stücken zunächst verhältnismäßig gering erscheint. Doch erschließt sie sich nicht durch ein bloßes Vorbeilaufen, vielmehr wird der Besucher intensiv mit einbezogen. Nach den Erläuterungen der Texte in Ton oder Schrift soll er die Details an Originalen und Repliken ertasten sowie die Modelle ausprobieren.

Weiter zum Kapitel "Wo und wann"

  • Kontakt:
  • Webseite:
    • XHTML | 
    • CSS | 
    • Letztes Update: 
      Warning: opendir(flash): failed to open dir: No such file or directory in /www/htdocs/w006287b/specials/begreifen/includes/update_php.inc.php on line 21

      Warning: readdir() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /www/htdocs/w006287b/specials/begreifen/includes/update_php.inc.php on line 26
      05.02.12, 13:29

Tastaturkürzel wieder ausblenden

Tastaturkürzel zum Ansteuern von Bereichen der Webseite über die Tastatur:

  • 1  Zur Navigation
  • 2  Zum Textinhalt

Vertikale Pfeiltasten: scrollen,
Tab: alle Links abwärts,
Umschalt+Tab: alle Links aufwärts,
Return oder Enter: Links aufrufen

In welcher Tastenkombination Tastaturkürzel (Access Keys) gedrückt werden müssen, hängt von Ihrem Browser und Betriebssystem ab:

Windows: Alt + Kürzel,
Mac OS X: Apfel + Kürzel,
Einige Browser, z.B. Internet Explorer, erwarten noch eine Bestätigung mit Enter,
Konqueror unter Linux: ctrl + alt + Kürzel.
Opera erfordert Umschalt + Esc, dann Kürzel.